Entspannung und Regeneration


Der Urlaub liegt hinter uns und hat uns hoffentlich schöne Erfahrungen und Erholung gebracht, aber unser Körper und unsere Seele brauchen nicht nur im Urlaub Entspannung und Regeneration, sondern das ganze Jahr. Hier kommen ein paar hoffentlich hilfreiche Fakten:

  • Wir haben einen durch unser vegetatives Nervensystem und unseren Hormonhaushalt bestimmten Rhythmus aus "Aktivierung" und "Deaktivierung"(= Regeneration/Entspannung).

  • Es werden Morningness-Typen (Lerchen) und Eveningness-Typen (Nachtigall oder Eulen) unterschieden. Zusätzlich haben wir noch individuelle Eigenheiten in unseren Rhythmen. Es mach Sinn sich zu beobachten und die eigenen Rhythmen kennenzulernen. Je mehr ich meine Rhythmen berücksichtigen kann, desto mehr Energie hab ich.

  • Entspannung und Regeneration lässt sich messen mit Biofeedback und Herzratenvariabilität. Auch das ist eine Möglichkeit die eigenen Besonderheiten bewusst zu reflektieren und auf sich selbst besser zu hören.

  • Ausdauerbewegung hilft beim Stressabbau und beim Abschalten.

  • Inniges Zusammensein mit Menschen, die einem gut tun und Berührung der Haut fördern den Anstieg des Bindungshormones Oxytocin. Oxytocin ist der hormonelle Gegenspieler der Stresshormone.

  • Regeneration funktioniert in freier Natur doppelt so schnell.

  • Schwelende Konflikte jeder Art die uns "dauernd" durch den Kopf gehen sind Energiefresser. Es ist gut Dinge anzusprechen und auf kommunikativem Weg Lösungen zu suchen. Manchmal braucht es dabei allerdings Unterstützung von außen, z. B. von Psycholog*innen, Psychotherapeut*innen, Mediator*innen.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wer bin ich - und wenn ja wie viele?
Richard David Precht
oder "Wie viele Schätze liegen in mir verborgen?"