Auftanken macht Sinn

Aktualisiert: 29. Apr.


Eh klar, weiß jeder, aber hier ein paar Fakten, die vielleicht hilfreich sind:

  • psychovegetative Regeneration erfolgt in der Natur doppelt so schnell

  • den Blick in die Weite schweifen lassen ist ein perfektes Gegenmodell zum dauernden Blick in diverse Bildschirme

  • wenn die Gedanken gleich mit schweifen (ziehen lassen wie Wolken am Himmel, ohne sie festzuhalten oder wegzuschieben), können sie zur Ruhe kommen

  • als "Nebenwirkung" tauchen manchmal Kreativität und Problemlösung auf

  • tiefes entspanntes genießen frischer Luft (atmen) führt zu Entspannung

  • Bewegung der Muskeln setzt Myokine frei. Myokine sind in Verdacht nicht nur auf Stoffwechsel, Herz-Kreislaufsystem... sondern auch auf das Gehirn positiv zu wirken.

  • Genießen mit allen Sinnen aktiviert ebenfalls über den sog. "Pleasure Highway" (Mesocoritcolimbisches Dopaminerges System) in unserem Gehirn zur Belohnung mit Endrophinen (=Botenstoffe die nicht nur schmerzstillend sind sondern uns auch glücklich, zufrieden, euphorisch machen)

  • all das stabilisiert unsere Stimmung, lässt den Parasympathikus (jener Teil des vegetativen Nervensystems der u. a. für Regeneration zuständig ist) aktiv werden

  • wir erholen uns - das bedeutet auch unser Körper (Nervensystem, Herz-Kreislaufsystem, Immunsystem, ...) regeneriert.

  • Jedes Wesen hat seinen/ihren individuellen Rhythmus aus Ruhe und Aktivität. Je mehr wir mit unserem Rhythmus leben desto besser geht es uns.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wer bin ich - und wenn ja wie viele?
Richard David Precht
oder "Wie viele Schätze liegen in mir verborgen?"